Startseite - Kontakt - Forum - Gästebuch - Buchhinweis - Geschichte des EK - Impressum - Newsletter

__________________________
Die Biographien unterliegen dem Urheberrecht.
Jegliche Weiterverbreitung ohne Zustimmung des Autors ist untersagt

Ritterkreuzträger Josef Beginen
Oberfeldwebel, Panzertruppe

Eisernes Kreuz I. Klasse am 23.08.1941Eisernes Kreuz II. Klasse am 16.11.1939

Josef Beginen wurde am 05.12.1914 in Kaldenkirchen, im Landkreis Kempen im Rheinland, geboren. Nach Diensteintritt, am 27.10.1934, im Reiter-Regiment 15 in Paderborn, befindet er sich mit Meldung von September 1939 als Zugführer in der 4. Kompanie des Panzer-Regiments 35 in Polen im Einsatz. Auch mit Beginn des Westfeldzuges in dieser Kompanie, wird er wahrscheinlich am 05.07.1940 verwundet und zur 4. (E) Kompanie der Panzer-Ersatz-Abteilung 35 versetzt und kommt von dort dann in die Genesenden Kompanie der Abteilung. Dem schloss sich dann die Versetzung zurück zu seiner 4. Kompanie des Panzer-Regiments 35 an, im August 1940, an. Mit dieser beginnt für Beginen dann der Feldzug gegen Russland, wo er im Oktober 1942 verwundet wird, zur Ersatz-Abteilung kommt, um am 05.03.1943 wieder zu seiner Kompanie zu stoßen, wo er am 07.10.1943 zum Feldwebel befördert wird.
Als am 08.01.1944 der Gegner mit 7 Schützen-Divisionen und einem Panzer-Korps nördlich Kalinkowitschi die 4. Panzer-Division angriff, stiess er mit 40 Panzern, durch eine Lücke der nur stützpunktartig besetzten Hauptkampflinie nach Südwesten durch und bedrohte so die einzige Rückmarschstrasse der Division. Deswegen sollte die Division in der folgenden Nacht aus der drohenden Umfassung in eine rückwärtige Stellung ausweichen. Südlich dieser Lücke stand Beginen mit seinem Zug und stiess gegen den feindlichen Panzerverband vor, wobei er zunächst 6 Panzer abschießen konnte. Schon zu Beginn des Gefechts erhielt sein eigener Panzer einen Treffer, der das Drehen der Panzerkanone verhinderte. Dadurch musste sich der ganze Panzer zum Ziel drehen. Dennoch hielt er aus, bis Verstärkungen eintrafen und Beginen des Befehl erhielt in die Werkstatt zu fahren. Doch wurde er auf dem Weg dorthin, bei einbrechender Nacht, in einer Ortschaft 3 Kilometer von der Rollbahn entfernt  von feindlichen Panzern angegriffen. Zusammen mit zwei weiteren Schadpanzern hielt Beginen den Gegner die ganze Nacht über auf und verhinderte einen Durchbruch nach Süden auf die Rollbahn, wobei er selbst drei Panzer abschoss. Gegen Mittag erhielt er die Nachricht das das Absetzen der Division vollzogen war. Beginen schoss so in nur 6 Monaten 25 feindliche Panzer ab und wurde dafür am 23.02.1944 mit dem Ritterkreuz ausgezeichnet.
Am 09.03.1944 erneut verwundet und im Reserve-Lazarett Dormagen/Rheinland behandelt, kommt er mit Meldung vom Januar 1945 in die 8. Kompanie seines Regiments. Im Zuge der Evakuierung Ostpreußens gelangt er auf die "WILHELM GUSTLOFF" mit der er am 30.01.1945, als Oberfeldwebel, untergeht.

EHRE SEINEM ANDENKEN - GOTT GEBE IHM DIE LETZTE RUHE

Buchhinweise:

                   

Free counter and web stats