Startseite - Kontakt - Forum - Gästebuch - Buchhinweis - Geschichte des EK - Impressum - Newsletter

__________________________
Die Biographien unterliegen dem Urheberrecht.
Jegliche Weiterverbreitung ohne Zustimmung des Autors ist untersagt

Ritterkreuzträger Reinhold Böhmke
Oberfeldwebel der Reserve, Grenadiere

Reinhold Böhmke wurde am 25.08.1911 in Preußisch Stargard geboren und leistete vom 01.10.1936 bis zum 30.09.1937 seinen Wehrdienst in der 13. Kompanie des Infanterie-Regiments 3 in Deutsch-Eylau ab.
Am 16.08.1939 erfolgte der Wiedereintritt in die 13. (IG) Kompanie des Infanterie-Regiments 162, mit dem er am Polen- West- und Ost-Feldzug teilnimmt. dabei wird er mit Meldung vom 27.04.1942 verwundet und in das Reserve-Lazarett Apolda in Thüringen verlegt. Am 17.11.1942 in die Grenadier-Geschütz-Ersatz-Kompanie 61 versetzt, kehrt Böhmke am 21.01.1943 wieder zu seiner 13. Kompanie zurück und übernimmt dort den Posten eines Zugführers. Dabei kam es am 15.01.1944 südlich Oranienbaum im Norden der Ostfront zu einem gegnerischen Panzer- und Infanterie-Angriff den er durch eigenen Entschluss und persönlichem Einsatz zurückschlug und damit eine kritische Lage meisterte. Dem Gegner war es gelungen im Zuge eines Angriffs mit Panzerunterstützung die Höhe im Rücken des I. Bataillons zu besetzen. In Abwesenheit des Bataillonskommandeurs fasste Oberfeldwebel Böhmke, eingesetzt als VB der 13. Kompanie, in Kenntnis der Lage, den überlegenen Gegner mit einer Handvoll Männer anzugreifen. Böhmke nahm mit seinen Männern die Höhe im Nahkampf unter Vernichtung mehrerer MG-Nester, wobei weiterhin ein ganzes gegnerisches Bataillon vernichtet wurde. Dafür erhält er am 06.04.1944 das Ritterkreuz. Die Befürwortung zum Ritterkreuz erfolgte durch das III. (germ.) Panzer-Korps, als teil der Armee-Abteilung Narwa der Heeresgruppe Nord. Die Verleihung des Ritterkreuzes erfolgte Ostersonntag 1944 zusammen mit dem Kommandeur des Grenadier-Regiments 151 Müller-Melahn.
Für spätere Kämpfe im Raum Narwa am 18.03.1944 wird er am 29.04.1944 zur Nennung im Ehrenblatt des Heeres vorgeschlagen, was jedoch am 18.05.1944 abgelehnt wurde.
Reinhold Böhmke verstarb am 12.01.2001 in Oberboihingen in Baden-Württemberg. Zeit seines Lebens im Nachkriegsdeutschland legte er kein besonders Augenmerk darauf, das er das Ritterkreuz erhalten hatte. Seine Gründe nicht darüber zu berichten ist zu respektieren.

Beförderungen

 

Auszeichnungen

Oberfeldwebel ??? Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes 06.04.1944
Eisernes Kreuz II. Klasse 28.06.1940
Eisernes Kreuz I. Klasse 08.07.1941

EHRE SEINEM ANDENKEN - GOTT GEBE IHM DIE LETZTE RUHE

Nedstat Basic - Free web site statistics

Buchhinweise: