Startseite - Kontakt - Forum - Gästebuch - Buchhinweis - Geschichte des EK - Impressum - Newsletter

__________________________
Die Biographien unterliegen dem Urheberrecht.
Jegliche Weiterverbreitung ohne Zustimmung des Autors ist untersagt

Ritterkreuzträger Hermann-Ernst Bolm
Hauptmann, Grenadiere

Hermann-Ernst Bolm wurde am 28.02.1919 in Magdeburg geboren und trat laut Meldung vom August 1938 der 3. Kompanie des Infanterie-Regiments 17 bei. Nach der Teilnahme am Polen-Feldzug wechselte Bolm laut Meldung vom 01.04.1940 8in die 1. (Schützen) Kompanie des Infanterie-Ersatz-Bataillons 17. Mit Meldung vom 17.04.1940 befand er sich dann in der 2. (Schützen) Kompanie des Bataillons.
Ohne Teilnahme am West-Feldzug wechselt Bolm mit Meldung vom 20.08.1940 in die 6. Kompanie seines alten Regiments, bzw. mit Meldung vom 05.10.1940 in die 10. Kompanie des Infanterie-Regiments 434.
Am 05.04.1941 erfolgte der Wechsel in die 11. Kompanie, um am 09.06.1941 wieder kurzzeitig in die 10. Kompanie zurückzukehren. Mit dieser nimmt er dann auch am Ost-Feldzug teil, wechselt aber am 03.10.1941 wieder in die 11. Kompanie zurück. Später erfolgte dann die Versetzung in die 9. Kompanie, von der er mit Meldung vom 19.03.1942 in die 10. Kompanie zurückkehrte. In den nächsten Wochen dann zur 2. Kompanie versetzt, wird er von dort, mit Meldung vom 07.07.1941, zum Sicherungs-Bataillon Usocki kommandiert, um nach seiner Rückkehr zur Kompanie, mit Meldung vom 14.02.1943, der 9. Kompanie unterstellt zu werden.
Mit Meldung vom 24.08.1943 kommt Bolm in den Stab der 131. Infanterie-Division und von dort in das Feld-Ersatz-Bataillon 131, von wo aus er mit Meldung vom 19.12.1943 in die 5. Kompanie des Regiments wechselt und dort auch zum Führer des II. Bataillons ernannt wurde.
Am 01.04.1944 begann für die 131. Infanterie-Division der Angriff auf Czerkasy an der Bahnstrecke Luboml-Kowel, um die eingeschlossene Besatzung von Kowel zu befreien. Am 04.04.1944 erreichte die schwer ringende Division einen Waldrand ca. sieben Kilometer westlich von Kowel. Auch im Norden Kowels im Einsatz, bewies Bolm dort außergewöhnliche Tapferkeit, wofür er u.a. am 04.04.1944 im Wehrmachtsbericht genannt wurde. Am 27.04.1944 konnte der Einsatz zum Entsatz Kowels erfolgreich beendet werden. Bolm erhielt für seine erfolgreichen Angriffs- und Abwehr-Maßnahmen am 20.04.1944, als Hauptmann der Reserve und Führer des II. Bataillons des Grenadier-Regiments 434, das Ritterkreuz. Weiterhin erfolgte am 30.04.1944, mit Wirkung vom 01.03.1944, die Überführung ins aktive Offizierskorps.
Mit Meldung vom 12.08.1944 wechselt er in den Stab des I. Bataillons und fällt dort am 20.10.1944, als Kommandeur des Bataillons, bei Ebenrode in Ostpreußen.

Beförderungen

 

Auszeichnungen

Leutnant der Reserve 06.01.1941 -10- m. Wirk. v. 01.11.1940 (RDA v. 01.11.1940(3157)) Eisernes Kreuz II. Klasse 25.11.1941
Oberleutnant der Reserve 17.10.1942 -2660- m. Wirk. v. 01.11.1941 (RDA v. 01.11.1942(91)) Eisernes Kreuz I. Klasse 08.01.1942
Hauptmann der Reserve 29.02.1944 -550- m. Wirk. v. 01.01.1944 (RDA v. 01.01.1944) Deutsches Kreuz in Gold 10.02.1944
Hauptmann 30.04.1944 m. Wirk. v. 01.03.1944 aktiv Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes 20.04.1944
Medaille Winterschlacht im Osten ???

EHRE SEINEM ANDENKEN - GOTT GEBE IHM DIE LETZTE RUHE

Buchhinweise:

               

Free counter and web stats