Startseite - Kontakt - Forum - Gästebuch - Buchhinweis - Geschichte des EK - Impressum - Newsletter

__________________________
Die Biographien unterliegen dem Urheberrecht.
Jegliche Weiterverbreitung ohne Zustimmung des Autors ist untersagt

Ritterkreuzträger Alfred Bruer
Oberst, Artillerie


Alfred Bruer wurde am 04.11.1897 in Bredelem bei Goslar geboren und trat als 17jähriger 1914 freiwillig der Armee bei. Im 1. Weltkrieg kämpfe er im Rahmen der 5. Hannov. Infanterie-Regiment Nr. 165 an der Westfront. Mit Ende des Krieges wird Bruer entlassen, woraufhin er 1920 der Landespolizei Berlin beitrat.
Von dort wird er mit seiner Einheit, im Range eines Hauptmanns, 1936 in die Wehrmacht überführt. Er kam dort zunächst als Chef der 6. Batterie zum Artillerie-Regiment 41 (mot.) nach Ulm, wechselte aber mit seiner Batterie nach Neckarsulm und wurde dort  dem Artillerie-Regiment 71 (mot.) zugeteilt.
Mit Meldung vom 03.01.1939 gehörte er als Kommandeur der II. Abteilung des Artillerie-Regiments 61 an, welche dem Artillerie-Regiment 25 zugeteilt war. Ob er bereits am Polen-Feldzug teilnahm ist unklar.
Als Heerestruppe im Einsatz kommt Bruer während des Westfeldzuges zum Einsatz und wechselt im Jahre 1941 als Kommandeur zum Artillerie-Regiment-Stab 612 zbV..
Im Juni 1941 übernimmt  er dann als Oberstleutnant das Kommando über das Panzer-Artillerie-Regiment 155 der 21. Panzer-Division in Afrika.
Während der 1. Schlacht vor El Alamein stellt Bruer seine Artillerie derart gut auf, das es ihm gelingt einen gegnerischen Panzerangriff in die Flanke zu greifen und diesen zu zerschlagen. Bruer erhält dafür als Oberst und Kommandeur des Panzer-Artillerie-Regiment 155, am 30.07.1942 das Ritterkreuz.
Nachdem der Divisionskommandeur von Bismarck am 21.07.1942 schwer verwundet wurde, übernimmt Bruer die Führung der Division, bis von Bismarck Anfang August 1942 wieder zur Division zurückkehrt. Bruer übernimmt wieder sein Regiment und führt dieses zurück nach Tunesien, wo er mit seinen Soldaten am 12.05.1943 in die Gefangenschaft zieht. Aus dieser wird er 1947 entlassen.
Alfred Bruer verstarb am 12.04.1976 in Schwäbisch Gmünd.

Beförderungen

 

Auszeichnungen

Leutnant ??? Eisernes Kreuz II. Klasse - 1. WK ???
Oberleutnant ??? Eisernes Kreuz I. Klasse - 1. WK ???
Hauptmann ??? Eisernes Kreuz II. Klasse ???
Major 01.04.1936 Eisernes Kreuz I. Klasse ???
Oberstleutnant ??? Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes 30.07.1942
Oberst ???

EHRE SEINEM ANDENKEN - GOTT GEBE IHM DIE LETZTE RUHE

Buchhinweise:

                   

Free counter and web stats