Startseite - Kontakt - Forum - Gästebuch - Buchhinweis - Geschichte des EK - Impressum - Newsletter

__________________________
Die Biographien unterliegen dem Urheberrecht.
Jegliche Weiterverbreitung ohne Zustimmung des Autors ist untersagt

Ritterkreuzträger Wilhelm Czorny
Unteroffizier, Panzergrenadiere

25.12.194105.08.1941

Wilhelm Czorny wurde am 04.12.1924 in Zwirschen im Sudetenland als Sohn von Wilhelm Czorny, einem Landwirt und Gasthaus-Betreiber, geboren und wurde am 15.10.1942 zum Wehrdienst eingezogen. Czorny kam dabei zur 4. (MG) Kompanie beim Infanterie-Ersatz-Regiment (mot.) "Großdeutschland".
Mit Ende seiner Ausbildung erfolgte Ende Februar 1943 die Versetzung zum Grenadier-Regiment "Großdeutschland" an die Ostfront. Dabei wurde er als MG-Schütze eingesetzt.
Im Juni 1943 zum Gefreiten befördert, folgten die schweren Abwehrkämpfe über den Bug und durch Bessarabien, wo Czorny Ende März 1944 verwundet wurde. In das Reserve-Lazarett Simbach am Inn verlegt, heilte er dort seine Verwundung aus und kehrte Ende Mai 1944 als MG-Führer in die 2. Kompanie des Panzergrenadier-Regiments "Großdeutschland" an die Ostfront zurück. Bei den folgenden Stellungskämpfen im Raum Jassy bewährte sich Czorny im besonderen Masse und erhielt dafür das Eiserne Kreuz 2. Klasse.
Anfang August 1944 verlegte die Panzergrenadier-Division "Großdeutschland" nach Ostpreußen, wo sie die Frontlücke zwischen der Heeresgruppe Nord und Mitte schließen sollte. Bei diesen neuerlichen Kämpfen in Richtung Litauen verdiente sich Czorny das Eiserne Kreuz 1. Klasse.
Im September 1944 im Raum Doblen im Einsatz, gestaltete sich das Frontleben in jener Zeit zunächst ruhig. Czorny erspähte am 30.09.1944 eine gegnerische Pakbedienung, wie diese ihre Panzerabwehrkanone in Stellung brachte. Kurz entschlossen vernichtete Czorny die Bedienung. Als der Gegner die Stellung erneut besetzen wollte, eröffnete Czorny erneut das Feuer aus seinem MG und sprang mit dem MG in der Hüfte vorwärts. Durch diesen Schwung riss er weitere Kameraden mit sich, die nun gemeinsam weitere gegnerische Stellungen angriffen und vernichteten. Dabei konnte eine gegnerische Pak erbeutet werden. Durch seinen Einsatz wurde die Flankenbedrohung der Frontlinie ausgeschaltet und damit die Grundlage für ein besseres Stellungssystem geschaffen. Dafür erhielt Czorny am 04.10.1944 als Gefreiter und MG-Führer in der 2. (gep.) Kompanie im Panzergrenadier-Regiment "Grossdeutschland" das Ritterkreuz.
Bei Kriegsende in britischer Gefangenschaft, wurde er am 17.10.1946 entlassen.
Wilhelm Czorny verstarb am 22.04.1987 in Friedberg bei Augsburg.

Beförderungen

 

Auszeichnungen

Soldat ??? Verwundetenabzeichen in Schwarz 08.04.1944
Gefreiter 01.06.1943 Eisernes Kreuz II. Klasse 15.07.1944
Obergefreiter ??? Eisernes Kreuz I. Klasse 10.09.1944
Unteroffizier ??? Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes 04.10.1944

EHRE SEINEM ANDENKEN - GOTT GEBE IHM DIE LETZTE RUHE

Buchhinweise:

                   

Free counter and web stats