Ritterkreuzträger Helmut Möhlmann
Korvettenkapitän, U-Boot-Waffe

Helmut Möhlmann wurde am 25.06.1913 in Kiel geboren und trat im April 1933 der Reichsmarine bei. Später tat Dienst auf dem Leichten Kreuzer "NÜRNBERG" und absolvierte bei Kriegsbeginn einige Feindfahrten als Oberleutnant zur See auf dem Torpedo-Boot "LUCHS".
Im April 1940 kam er zur U-Boot-Waffe, er wurde für 3 Monate auf das Schul-Boot U-143 und U-52 kommandiert, bevor er im Mai 1941 auf U-571 als Kommandant eingesetzt wurde.
Mit diesem Boot absolvierte er 8 Feindfahrten überwiegend im Nordatlantik. Die 4. Feindfahrt war die erfolgreichste als er in einer Woche 2 Schiffe mit einer Tonnage von mehr als 10.000 BRT versenkte.
Im Mai 1943 verließ er, als Kapitänleutnant, das Boot um einen Lehrgang an der Marine-Akademie in Berlin zu besuchen.
Von September 1943 bis Dezember 1944 arbeitete er im Organisationsstab des Befehlshabers der U-Boote. Bis zum Ende des Krieges übernahm er dann das Kommando über die 14.U-Flottille in Narvik.
Nach 9 Monaten Kriegsgefangenschaft kehrte er nach Deutschland zurück.
Helmut Möhlmann starb am 12.04.1977 in Prien am Chiemsee.

EHRE SEINEM ANDENKEN - GOTT GEBE IHM DIE LETZTE RUHE

Nedstat Basic - Free web site statistics