Ritterkreuzträger Herbert Bartels
Hauptmann, Flakartillerie

Herbert Bartels wurde am 15.08.1917 in Fuhlendorf/Kreis Stralsund geboren.
Nach dem Arbeitsdienst vom 01.04.1937 bis zum 01.09.1937 in der Reichsarbeitsdienst-Abteilung 3/53 in Richtenberg/Vorpommern kam er als Kanonier in die 2. (schwere) Batterie des Flak-Regiments 31 in Wismar.
Als Gefreiter wird er am 01.11.1938 als Geschützführer in die 2. Batterie (8,8-cm-Flak 18/36) der I. Abteilung des Flak-Regiments 61 (frührer Flak-Regiment 31, Umbenennung) weiterhin in Wismar, eingeteilt.
Als Leutnant kommt er am 01.02.1940 als Batterie-Offizier in die 1. Batterie des Flak-Regiments 37 und wird am 21.06.1941 zum Stab der I. Abteilung versetzt und arbeitet dort als Ausbildungs-Offizier. Es folgt von April 1942 bis Juni 1942 eine Kommandierung an die Luftkriegsschule 6 in Bernau bei Berlin.
Als Führer der 4.(leichten) Batterie im Flak-Regiment 37 wird er in Stalingrad verwundet um hält sich von Januar bis Februar 1943 im Lazarett auf. Er kommt dann auf einen Lehrgang für Batterie-Chefs der Flak-Kampftruppe an der Flakartillerie-Schule in Rerik.
Als Oberleutnant übernimmt er die 3. Batterie der Reserve-Flak-Abteilung 293 (v), die später in Schwere-Flak-Abteilung 293 umbenannt wird. Mit dieser Abteilung verdient er sich am 22.11.1943 das Ritterkreuz. Im tagelangen Kampfeinsatz an der Krim-Nordfront in der Abwehr sowjetischer Angriffe zum Ende des Jahres.
Bartels wird am 10.05.1944 bei den Kämpfen um Sewastopol erneut schwer verwundet und befindet sich die nächste Zeit in den Lazaretten Constanza und Stralsund.
Im April 1945 bis zur Kapitulation war er, als Hauptmann,  Chef der 2. (schweren) Batterie im Flak-Regiment 42 (mot.) im Verband der 17.SS-Panzer-Grenadier-Division "Götz von Berlichingen".
Er kam dann in amerikanische Gefangenschaft, zunächst in Salzburg, dann bei Heilbronn und dann ist Stuttgart.
Nach dem Krieg dient er vom 12.09.1956 bis zum 30.09.1972 in Bundeswehr. Dabei nimmt er unter anderem an einem Einweisungs-Lehrgang an der Flugabwehrschule in Rendsburg teil. Weiterhin wird er Chef verschiedener Einheiten, darunter zum Beispiel das Panzer-Fla-Bataillon 5. Außerdem war er Stabsgruppenleiter an verschiedenen Standorten.

Nedstat Basic - Free web site statistics