Ritterkreuzträger Heinz-Edgar Berres
Hauptmann, Jagdflieger

Heinz-Edgar Berres wurde am 10.01.1920 in Koblenz geboren und wurde mit Ende seiner Ausbildung zum Piloten, im Sommer 1941 in die 3. (Jagd) Staffel des Lehr-Geschwaders 2 versetzt, wo er am 29.11.1941 seinen ersten Luftsieg erringt.
Am 06.01.1942 wurde die 3. Staffel in 3. Staffel des Jagdgeschwaders 77 umbenannt, wobei Berres im März 1942 in die 1. Staffel versetzt wurde.
Am 12.06.1942 schoss er über den rumänischen Ölfeldern einen US-Viermot-Bomber ab und wurde dann im Juli 1942 mit der I. Gruppe des Geschwaders ins Mittelmeer verlegt. Im Sommer dieses Jahres schoss Berres, mittlerweile Leutnant, 11 RAF-Spitfire im Raum Malta ab und erhöhte sein Abschusskonto so auf 18 Flugzeuge.
Im Oktober 1942 wurde Berres in die Stabsstaffel der I. Gruppe nach Nordafrika versetzt und übernahm am 13.03.1943 das Kommando über die 1. Staffel des Geschwaders. Zwischen November 1942 und März 1943 schoss er über Libyen und Tunesien weitere 26 Gegner ab, sowie am 05.06.1943 seinen 51. Gegner.
Am 25.07.1943 fliegt Berres Begleitschutz für einen Verband Ju-52-Transporter, über der Strasse von Messina/Sizilien, wobei dieser Verband bei Milazzo von britischen Spitfire-Jägern angegriffen wurde. Im Zuge dieser Kämpfe gilt Berres Me 109 G-6 "BF + QU" als vermisst.
Für seine Erfolge, 52 Luftsiege auf 354 Einsätzen, davon 6 an der Ostfront, zwei Viermot-Bomber und 20 Spitfire, erhielt Berres am 19.09.1943 posthum das Ritterkreuz und wird am 01.03.1944 zum Hauptmann befördert.

Beförderungen

 

Auszeichnungen

Leutnant ?   Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes 19.09.1943
Oberleutnant ?   Eisernes Kreuz II. Klasse ?
Hauptmann 01.03.1944 pm   Eisernes Kreuz I. Klasse ?
      Deutsches Kreuz in Gold 16.02.1943
      Flugzeugführerabzeichen ?
      Ehrenpokal 18.01.1943

EHRE SEINEM ANDENKEN - GOTT GEBE IHM DIE LETZTE RUHE

Nedstat Basic - Free web site statistics

Buchhinweise: