Startseite - Kontakt - Forum - Gästebuch - Hilfswerk Ritterkreuz e.V. - Buchhinweis - Geschichte des EK


__________________________
Die Biographien unterliegen dem Urheberrecht.
Jegliche Weiterverbreitung ohne Zustimmung des Autors ist untersagt
 

Ritterkreuzträger Otto Bösel
Hauptwachmeister, Flak-Artillerie

Otto Bösel wurde am 12.07.1913 in Eisleben im Mansfelder Land geboren.
Von 1937 bis 1938 unternahm er einen achtwöchigen Lehrgang bei der I. Abteilung des Flak-Regiments 43 in Wittenberg und wurde dann mit Meldung vom 02.09.1939 in die 2. Batterie des Flak-Regiments 43 aufgenommen, mit der er am Polen-Feldzug teilnahm. Es folgten Einsätze im Westen, auf dem Balkan, sowie von 1941 bis 1943 in Nordafrika und ab 1944 in der Normandie.
Sein Flak-Regiment wurde in Afrika größtenteils als Panzerabwehr eingesetzt. So geschah während der Schlacht um Gazala, vom 27.05. bis zum 30.05.1942, etwas völlig neuartiges in der Kriegsgeschichte. Etwa 65 britische Panzer griffen den Rücken der 15. Panzer-Division an und sorgten so für eine äußerst gefährliche Lage. General Nehring, Kommandierender General des Deutschen Afrika-Korps, fasste nun den Entschluss eine 3 Kilometer in sich geschlossene Flakfront von 8,8-cm-Geschützen aufzubauen. Auszuführen hatten diesen Befehl der Kommandeur des Flak-Regiments 135 Oberst Wolz und der Kommandeur der I. Abteilung des Flak-Regiments 43 Major Gürke. An dieser Abwehrfront wurden schließlich 24 gegnerische Panzer abgeschossen und die Krise gemeistert. Der Kommandeur der I. Abteilung, Major Gürke, erhielt dafür das Ritterkreuz. Otto Bösel hatte an dieser Schlacht ebenfalls teilgenommen und wurde im Juni 1942 zum Geschützstaffelführer in der 2. Batterie ernannt. Für die weiteren Einsätze des Regiments in Afrika erhielt Bösel, der stets Einsatzbereitschaft, Tapferkeit und hervorragendes Geschick im Einsatz der Leitung und Führung seines Geschützes bewies, als Wachtmeister und Geschützführer am 11.06.1944 das Ritterkreuz, zusammen mit dem Oberleutnant Gellert. Kurze zeit später steht er in Frankreich im Raum Cintheaux und Argentan im Einsatz gegen die alliierte Invasion.
Am 29.07.1944 wurde er Flak-Kampftruppe 11700 versetzt und kam später als Hauptwachtmeister, mit Meldung vom 19.09.1944, in die 1. Batterie des Feld-Flakartillerie-Schule (Mitte) 16 in München-Freimann.
Otto Bösel verstarb am 05.11.1975 in Wittenberg.

Beförderungen

 

Auszeichnungen

Gefreiter 02.09.1939 lt. Meldung Ritterkreuz zum Eisernen Kreuz

11.06.1944

Unteroffizier 02.07.1942 lt. Meldung Eisernes Kreuz II. Klasse 17.06.1940
Oberwachtmeister 00.06.1944 lt. Bild   Eisernes Kreuz I. Klasse 19.09.1940
Hauptwachtmeister 19.09.1944 lt. Meldung   Erdkampfabzeichen ???
      Flak-Kampfabzeichen ???
      Verwundetenabzeichen in Schwarz ???
    Verwundetenabzeichen in Silber ???
      Deutsches Kreuz in Gold 22.05.1943

EHRE SEINEM ANDENKEN - GOTT GEBE IHM DIE LETZTE RUHE

Nedstat Basic - Free web site statistics

Buchhinweise: