Startseite - Kontakt - Forum - Gästebuch - Hilfswerk Ritterkreuz e.V. - Buchhinweis - Geschichte des EK


__________________________
Die Biographien unterliegen dem Urheberrecht.
Jegliche Weiterverbreitung ohne Zustimmung des Autors ist untersagt
 

Ritterkreuzträger Albert Wilhelm Bürger
Oberleutnant der Reserve, Flak-Artillerie

Albert Wilhelm Bürger wurde am 13.06.1913 in Schwäbisch-Gmünd in Württemberg geboren und trat seinen freiwilligen Arbeitsdienst vom 15.03.1933 bis zum 15.10.1933 im Raum Schwäbisch-Gmünd-Zimmern an.
Am 24.10.1938 absolvierte er seine militärische Grundausbildung bei der Flak-Ersatz-Abteilung 25 in Ludwigsburg, wobei er sich laut Meldung vom 06.10.1938 zwischenzeitlich in der 2. Ablösungs-Batterie des Flugabwehr-Kommandos Schwarzwald befand.
Laut Meldung vom 07.10.1939 gehörte er dann der 4. Batterie der Flak-Ersatz-Abteilung 25 an , womit er seit Kriegsbeginn in der Heimat-Luft-Verteidigung eingesetzt wurde.
Am 06.06.1940 kam er als Gefreiter in die 2. Batterie des Flak-Regiments 25, um bereits am 08.08.1940 in die 3. Batterie der Reserve-Flak-Abteilung 447 zu wechseln. Dort übernimmt er dann mit dem 01.01.1942 den Posten eines Offiziers zbV.
Dazwischen nimmt er als Wachtmeister vom 09.06. bis zum 23.08.1941 am 8. Lehrgang für Kriegs-Offiziers-Nachwuchs an der Kriegsoffiziersnachwuchs-Schule der Luftflotte 2 in Amersfoort teil und wird anschließend am 17.10.1941 zum Offizier gewählt.
Vom 19.05.1942 bis zum 08.095.1945 befindet er sich im Stab der 4. Fak-Division und ist dort Sachbearbeiter Ia op2(Bau) und Leiter des Luftwaffen-Befestigungsstabes 1/VI. In dieser Funktion erhält er am 17.04.1945 das Ritterkreuz aufgrund seiner Erfolge als Kampfgruppenführer einer schweren Kampfgruppe, die dem Stab der 4. Flak-Division direkt unterstellt war. Bürger wurde vorrangig vorrangig im Heimatkriegsgebiet, darunter im Jahr 1945 im Ruhrgebiet eingesetzt.
Nach dem Krieg geriet er nicht in Kriegsgefangenschaft, sondern wurde Kreisbrandmeister im Landkreis Rottweil. 1950 war der Gründer des Landesfeuerwehrverbandes Württemberg und Hohenzollern. Vom 13.01.1952 bis zum 25.07.1981 übernahm er den Posten des ehrenamtlichen Präsidenten des Deutschen Feuerwehrverbandes und vom 01.01.1973 bis zum 30.09.1985 war er ehrenamtlicher Landesfeuerwehrpräsident des Landes Baden-Württemberg.
Albert Bürger verstarb am 16.03.1996 in Zimmern in Baden-Württemberg.

Beförderungen

 

Auszeichnungen

Gefreiter 28.10.1939 Eisernes Kreuz II. Klasse

29.06.1942

Unteroffizier 01.02.1941 Flakkampfabzeichen 20.03.1943
Wachtmeister und KOA 01.06.1941 Kriegsverdienstkreuz 2. Klasse mit Schwertern 20.04.1943
Leutnant der Reserve 24.12.1941 -288 D- m. Wirk. v. 01.12.1941 (RDA v. 01.01.1942) Kriegsverdienstkreuz 1. Klasse mit Schwertern 30.01.1944
Oberleutnant der Reserve 01.04.1944   Ritterkreuz zum Eisernen Kreuz 17.04.1945
      Bundesverdienstkreuz 1. Klasse 31.05.1953
    Offizierskreuz der Französischen Ehrenlegion 07.09.1963
      Großes Bundesverdienstkreuz 17.06.1970
      Großes Bundesverdienstkreuz mit Stern 13.06.1978
      Großes Bundesverdienstkreuz mit Stern und Schulterband 24.07.1981

EHRE SEINEM ANDENKEN - GOTT GEBE IHM DIE LETZTE RUHE

Buchhinweise:

                   

Free counter and web stats