Startseite - Kontakt - Forum - Gästebuch - Buchhinweis - Geschichte des EK - Impressum - Newsletter

__________________________
Die Biographien unterliegen dem Urheberrecht.
Jegliche Weiterverbreitung ohne Zustimmung des Autors ist untersagt

Ritterkreuzträger Paul-Friedrich Darjes
Oberstleutnant i.G., Schlachtflieger

Paul-Friedrich Darjes wurde am 20.03.1911 in Berlin-Friedenau geboren. und trat am 01.04.1931 zunächst der Reichswehr bei. Am 07.03.1934 wechselte er zur Luftwaffe und erhielt seine Piloten-Ausbildung an der Fliegerschule Cottbus und bei der Deutschen Lufthansa.
Am 01.05.1935 erfolgte seine Versetzung als Pilot zur I. Gruppe des Kampfgeschwaders 153, wo er am 01.10.1937 die Führung einer Staffel, mglw. der 1., 2. oder 3., übernahm. Diese Staffeln bildeten später die ersten drei Staffel des Kampfgeschwaders 77, zu dem auch Darjes am 01.05.1939 versetzt wurde, um auch dort den Posten eines Staffelkapitäns zu übernehmen. Er nahm mit seiner Staffel anschließend zunächst am Polen- und dann am West-Feldzug teil, bis er schließlich am 25.07.1940 als Referent in die Abteilung Ia beim  Luftwaffe-Führungsstab wechselte. Bis 1941 muss außerdem noch eine Dienststellung beim Kampfgeschwader 51 erfolgt sein. Zumindest wurde er am 06.05.1941 zum Hauptmann befördert, während seiner Zugehörigkeit zum Führungsstab der Luftwaffe. Als solcher nahm er am 10.05.1941 an einem geheimen Flug in den Irak teil. Außerdem muss er in jener zeit dem Sonderkommando Junck angehört haben.
Am 20.12.1941 übernahm er den Posten des Verbindungsoffiziers im Stab des VIII. Fliegerkorps und wurde am 28.02.1942 zum Kommandeur der II. Gruppe des neuen Schlachtgeschwaders 1 ernannt. Als solcher erhielt er als Major und Kommandeur dieser Gruppe am 14.10.1942 das Ritterkreuz. Grund für die Verleihung dürften zum einen seine bisherigen Erfolge und zum anderen seine Erfolge bei den Kämpfen im Raum Stalingrad gewesen sein.
Am 06.10.1942 übernahm Darjes die stellvertretende Führung des Zerstörergeschwaders 1 und wurde am 01.02.1943 zum Kommodore des Geschwaders ernannt. Im Mai 1943 übernahm er für kurze Zeit die Führung des Schlachtgeschwaders 1.
Ohne die Luftkriegsakademie besucht zu haben wurde Darjes am 01.06.1943 in den Generalstab der Luftwaffe berufen und sollte zunächst als Ia op in den Stab der Luftflotte 2 wechseln. Diese Versetzung wurde jedoch nicht wirksam und Darjes hingegen am 21.08.10943 in die Führer-Reserve versetzt. Bis zum 17.10.1943 wurde er dabei als Offizier zbV. zur Deutschen Luftwaffen-Mission in Bulgarien kommandiert und ab dem 18.10.1943 auch dorthin versetzt.
Im November 1944 wurde er zeitweise dem Stab des Inspekteurs der Panzertruppen zugewiesen und dabei an die Panzertruppenschule Bergen kommandiert. Wie und wo er das Kriegende erlebte, ist bisher unklar. Während seiner Luftwaffen-Zeit flog Darjes vor allem die Do 17 und die Hs 129.
Nach dem Krieg trat Darjes der Bundeswehr bei und übernahm dort im Jahre 1956 zunächst die Leitung der Annahme im Wehrbereich I. Darjes gehörte damit zu den ersten 101 Soldaten der Bundeswehr. Weitere Verwendungen sind bisher nicht bekannt. Darjes beendete am 31.03.1969 seine Laufbahn in der Bundeswehr im Range eines Obersten i.G.
Paul-Friedrich Darjes verstarb am 20.02.1989 in Bad Schwartau.

Beförderungen

 

Auszeichnungen

Leutnant ??? Flugzeugführerabzeichen ???
Oberleutnant ??? Eisernes Kreuz II. Klasse 14.09.1939
Hauptmann 06.05.1941 Frontflugspange für Kampfflieger in Bronze ???
Major m. Meldg. v. 20.07.1942 Eisernes Kreuz I. Klasse 17.06.1940
Oberstleutnant 01.02.1943 Ehrenpokal 20.07.1942
Oberstleutnant (Bw) 00.00.1956 Frontflugspange für Schlachtflieger ???
Oberst i.G. (Bw) ??? Ritterkreuz zum Eisernen Kreuz 14.10.1942

Buchhinweise: