Startseite - Kontakt - Forum - Gästebuch - Hilfswerk Ritterkreuz e.V. - Buchhinweis - Geschichte des EK


__________________________
Die Biographien unterliegen dem Urheberrecht.
Jegliche Weiterverbreitung ohne Zustimmung des Autors ist untersagt
 

Ritterkreuzträger Dipl. Ing. Helmut Eberspächer
Hauptmann der Reserve, Kampfflieger

Helmut Eberspächer wurde am 18.11.1915 in Tübingen geboren.
Er diente ab 1934 freiwillig für ein Jahr bei der damaligen Reichswehr bei einer Panzer-Aufklärungs-Abteilung. Später studierte er Maschinenbau und lieferte als Diplomarbeit einen Flugmotor ab.
Darauf ließ er sich 1939 von der Panzerwaffe zur Luftwaffe versetzen, wo er er vom Juli 1940 bis Januar 1943 an der West und- Ostfront bei der 7. (Fernaufklärungs-) Staffel des Lehr-Geschwaders 2 als Fernaufklärer eingesetzt wurde.
Es folgte dann die Ausbildung zum Schlachtflieger, wobei er seit März 1943 bei der 3. Staffel des Schnellkampfgeschwaders 10 in Frankreich schwierigste Jabo-Einsätze nach Südengland, gegen London und auf Schiffsziele vor der englischen Küste flog.
Am 18. Juli 1944 wird die Ergänzungsstaffel (Nacht)/SKG 10 durch den Generalquartiermeister 2. Abteilung mit dem Schreiben 11b16 Nr. 11615/44 g.Kdos. aufgelöst. Der Befehl für die Umrüstung der Erg.(Nacht)/SKG 10 auf Me 262 wird gestrichen. Mit dem gleichen Befehl wird die I./SKG 10, die unter dem Befehl von Hptm Kurt Dahlmann in Tours liegt, unter Beibehalt ihrer bisherigen Gliederung und Stärke in III./KG 51 umbenannt.

Von da an wurde seine Staffel für alles eingesetzt: Aufklärung, Tagjagd, Fernnachtjagd und ab Beginn der Invasion auch für Tag- und Nachtschlachteinsätze. Am 20.03.1944 hatte er für seine Erfolge den Ehrenpokal der Luftwaffe erhalten, wurde am 01.05.1944 zum Hauptmann befördert und zum Staffelkapitän ernannt. Am 05./06.06.1944, der Nacht der alliierten Invasion in Frankreich, konnte er drei viermotorige Bomber abschießen. Für diese und andere Erfolge erhielt er am 23.07.1944 das Deutsche Kreuz in Gold, als Kapitän der 9./KG 51.
Mit der Verfügung Nr. 1481/44 g.Kdos. von Gen. Qu. 2. Abt. vom 10. 11.1944 wird der Stab III./KG 51 mit allen unterstellten Einheiten mit sofortiger Wirkung in Stab/NSGr. 20 bzw. Ln.-Zug NSGr. 20 und 1. bis 3. Staffel umbenannt. Gleichzeitig wird die Erg.Staffel III./KG 51 in 14./SG 151 befohlen. Damit flog Eberspächer bis Kriegsende härteste Einsätze an der Westfront, so besonders während der Ardennenoffensive und gegen de Brückenkopf bei Remagen. Für seine Erfolge und Leistungen in dieser Position wurde er, als Hauptmann und Kapitän der 3. Staffel des Nachtschlachtgeschwaders 20, am 24.01.1945 mit dem Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes ausgezeichnet.
Weiterhin ist zu erwähnen, dass er während des Krieges etwa 170 Feindflüge flog und sieben Luftsiege im Westen erzielte, davon drei in der Nacht.
Nach dem Krieg widmete er sich der Selbstständigkeit und baute eine der bekanntesten Firmen zur Herstellung von Standheizungen für Pkw und Lkw auf.

Beförderungen

 

Auszeichnungen

Leutnant ??? Flugzeugführer-Abzeichen ???
Oberleutnant ??? Eisernes Kreuz II. Klasse ???
Hauptmann 01.05.1944 Eisernes Kreuz I. Klasse ???
  Ehrenpokal 20.03.1944
  Deutsches Kreuz in Gold 23.07.1944
  Ritterkreuz zum Eisernen Kreuz 24.01.1945

Free counter and web stats

Buchhinweise: