Ritterkreuzträger Lothar Keller
Hauptmann, Jagdflieger

 

Lothar Keller wurde am 07.04.1914 in Dresden geboren.
Nachdem er sich als Pilot zur Jagdwaffe meldete wurde er als Oberleutnant am 24.08.1940 zunächst Kommandeur der  I. Gruppe des Jagdgeschwaders 3, die er jedoch nur bis zum 27.08.10940 anführte und diesen Posten dann an Hauptmann Hans von Hahn abgab. Er wurde daraufhin Staffelkapitän der 1. Staffel seines Jagdgeschwaders und erhält am 24.11.1940, als Hauptmann,  den Posten des Gruppenkommandeurs der II. Gruppe. Der Gefechtsstand der Gruppe befand sich zu jener Zeit in Arques. Er löste damit den bereits Ende September 1940 verabschiedeten Hauptmann von Seele ab dessen Posten Hauptmann Erich Woitke vertretungsweise innegehabt hatte. Keller hatte zu dieser Zeit bereits 14 bestätigte Abschüsse aufzuweisen.
Keller führte seine Gruppe auch in den Feldzug gegen Russland an.
Am 26.06.1941 erhielt die Gruppe unter anderem den Auftrag zur "Freien Jagd im Raum Panzerstrasse Nord" gegeben. Diese lag zu jeder Zeit auf dem Flugfeld Wlodzinierz.  Bei diesem Einsatz wurde Keller von einer eigenen Maschine  westlich Stojanow gerammt und stürzte ab, wobei der Flugzeugführer tödlich verletzt wurde. Bis zu diesem Zeitpunkt konnte er 6 weitere Luftsiege erringen, wodurch sein Konto auf 20 angewachsen war.
Keller erhielt, als Hauptmann und Kommandeur der II. Gruppe des Jagdgeschwaders 3, am 09.07.1941 posthum das Ritterkreuz verliehen. Nachfolger wurde am 27.06.1941 der bisherige Staffelkapitän der 4. Staffel Hauptmann Gordon Gollob.
Unklar ist bis heute mit welcher Maschine Keller flog, es könnte eine Me 109 F bzw. ein Fieseler Storch in Frage kommen.

EHRE SEINEM ANDENKEN - GOTT GEBE IHM DIE LETZTE RUHE