Ritterkreuzträger Walter Bestmann
SS-Oberführer, Aufklärer

Eisernes Kreuz I. Klasse am Eisernes Kreuz II. Klasse am

Walter Bestmann wurde am 02.10.1907 in Lübeck geboren.
Nach Beitritt zur NSDAP (Nummer: 307.449) und der SS (Nummer 20.135), wird Bestmann am 10.07.1933 zum SS-Untersturmführer befördert. Weiterhin wird er Mitglied im Lebensborn.
Mit Beginn des 2. Weltkriegs wird er am 01.09.1939 zum Chef des 4. (MG) Sturms der Leibstandarte ernannt. Nach Ende des Polen-Feldzuges, kommt Bestmann als SS-Sturmbannführer Kommandeur des III. Bataillons zum SS-Totenkopf-Infanterie-Regiment 1 und führt dieses durch den Frankreich-Feldzug.
Bestmann wird dann Nachfolger von SS-SS-Sturmbannführer Heimo Hierthes als Kommandeur der SS-"Totenkopf"-Aufklärungs-Abteilung und kämpft mit dieser in Russland. Dort wird er am 28.09.1941 mit dem Ritterkreuz ausgezeichnet.
Am 01.09.1942 zum SS-Obersturmbannführer befördert, wechselt Bestmann am 27.01.1943 als Kommandeur zum SS-Panzer-Regiment 10 "Frundsberg" und wird am 01.09.1943 zum Kommandeur der SS-Waffen und Junkerschule Klagenfurt ernannt, wo er bis Kriegsende im Einsatz steht und am 21.12.1943 zum SS-Standartenführer, sowie später zum SS-Oberführer befördert wird.
Aufgrund der Spätfolgen einer Kriegsverwundung verstarb Walter Bestmann am 17.06.1958 in Lübeck.

Beförderungen

 

Auszeichnungen

SS-Untersturmführer 10.07.1933   Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes 28.09.1941
SS-Obersturmführer 01.01.1935   Eisernes Kreuz II. Klasse 25.09.1939
SS-Hauptsturmführer 10.03.1935   Eisernes Kreuz I. Klasse 10.06.1940
SS-Sturmbannführer ??.??.1939   SS-Ehrendegen ??.??.1936
SS-Obersturmbannführer 01.09.1942   Totenkopfring ??.??.1935
SS-Standartenführer 21.12.1943   SA-Sportabzeichen in Gold ??.??.1936
SS-Oberführer ??.??.????   Reichssportabzeichen in Bronze ??.??.1936
      Verwundetenabzeichen in Silber ???

EHRE SEINEM ANDENKEN - GOTT GEBE IHM DIE LETZTE RUHE

Nedstat Basic - Free web site statistics

Buchhinweise: